Preisinformation für Taxifahrten in Buchholz in der Nordheide

Pflichtfahrgebiet von Taxi-Ruge und Ruge Car ist das Gebiet der Stadt Buchholz in der Nordheide.

Es werden bei Taxifahrten innerhalb des Pflichtfahrgebietes Zonen gebildet:
Zone I (Umkreis von 5 km Luftlinie, gerechnet von der Bäckerstraße 12)
Zone II (Umkreis über 5 km Luftlinie, gerechnet von der Bäckerstraße 12)


Beförderungsentgelte
(1) Der Fahrpreis im Pflichtfahrgebiet setzt sich aus dem Grundpreis, dem Entgelt für die Fahrleistungen und etwaigen Wartegeldern sowie der Anfahrtgebühr nach Abs. 4 zusammen, unabhängig von der Anzahl der beförderten Personen.

(2) Der Grundpreis beträgt für jede Fahrt einschließlich einer Fahrleistung für eine besetzt zu fahrende Wegstrecke von bis zu 40,00 m oder 11,04 sec. Wartezeit, 4,50 Euro.

(3) Das Entgelt für die Fahrleistung wird für jede weitere angefangene besetzt zu fahrende Wegstrecke von 40,00 m auf 0,10 Euro (km-Preis: 2,50 Euro) festgesetzt.

(4) Für die Anfahrt im Pflichtfahrgebiet wird kein Entgelt erhoben, ausgenommen bei Fahrten im Pflichtfahrgebiet aus der Zone I in Zone II, die nicht in die Zone I zurückgehen, pauschal 5,00 Euro.

(5) Verkehrsbedingte Wartezeiten, die durch den Fahrauftrag begründet sind, werden mit 0,10 Euro pro 11,04 sec. (= 32,60 Euro pro Stunde) berechnet. Als verkehrsbedingte Wartezeit gilt jedes verkehrsbedingte Halten oder Langsamfahren des Taxis mit einer Fahrgeschwindigkeit unter 13,5 km/h.

Vom Fahrgast georderte Wartezeit beträgt für jede angefangene 9,47 Sekunden 0,10 Euro (= 38,00 Euro pro Stunde). Als vom Fahrgast georderte Wartezeit gilt jedes vom Kunden veranlasste Halten des Taxis. Die Umschaltung zwischen verkehrsbedingter zur vom Fahrgast georderten Wartezeit erfolgt durch den Fahrer.

Für Fahrten über das Pflichtfahrgebiet hinaus kann der Fahrpreis vor Antritt der Fahrt für die gesamte Fahrstrecke frei vereinbart werden. Diese Entgelte dürfen jedoch das Wegstreckenentgelt nach Abs. 3 nicht übersteigen.

Für vergebliche Anfahrten im Pflichtfahrgebiet sind dem Besteller in der Zone I 6,25 Euro und in der Zone II 12,50 Euro zu berechnen.

Sondervereinbarungen für den sitzenden Krankentransport sind gem. § 51 Abs. 2 Personenbeförderungsgesetz nur zulässig, wenn die Vereinbarung der unteren Verkehrsbehörde zur Genehmigung vorgelegt worden ist.


Zahlung des Fahrgeldes
Das Fahrgeld ist nach Beendigung der Fahrt an den Fahrer zu zahlen. Der Fahrer kann jedoch schon vor Antritt der Fahrt einen Vorschuss verlangen, wenn der voraussichtliche Fahrpreis 10,00 Euro übersteigt oder berechtigte Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Fahrgastes bestehen.

Der Fahrer hat bei dem auszuführenden Fahrauftrag Wechselgeld für mindestens 10,00 Euro mitzuführen.

Beförderungsentgelte sind Barpreise. Bei bargeldloser Zahlung kann ein Zuschlag von 0,30 Euro erhoben werden. Bei Fahrten gegen Rechnung kann ein Zuschlag von 2,60 Euro für Rechnungslegung erhoben werden.


Quittungen
Der Fahrgast kann nach § 368 des Bürgerlichen Gesetzbuches eine Quittung über den Fahrpreis von dem Taxenfahrer verlangen. Im Taxi ist eine ausreichende Anzahl von Quittungsvordrucken mitzuführen.

Im Übrigen muss die Quittung folgende Angaben enthalten:
a) Name und Betriebsanschrift der Unternehmens
b) gezahlter Betrag
c) Umsatzsteueranteil (wenn vom Fahrgast gewünscht)
d) Datum der Beförderung
e) die Unterschrift der Fahrerin oder des Fahrers
f) Abfahrtspunkt und Fahrziel